Kopfstand lernen Teil 1 – Kräftigung der Muskulatur mit dem Delfin

Heute beantworte ich die wohl am meisten gestellte Frage auf meinem Instagram Account: „Hast du Tipps um den Kopfstand zu lernen?“ Am besten ist es natürlich, wenn du den Kopfstand vor Ort gemeinsam mit deinem Yogalehrer übst. Wenn diese Möglichkeit für dich besteht, empfehle ich dir aufjedenfall sie in Anspruch zu nehmen. Manchmal ist das, aus welchen Gründen auch immer, jedoch nicht möglich. Für diesen Fall möchte ich dir nun alles was du beim Kopfstand lernen über die korrekte Ausrichtung wissen musst an die Hand geben, damit du ihn ohne dich zu verletzen zu Hause üben kannst!

Der Kopfstand zählt zu den Umkehrhaltungen, die auf die meisten von uns Yogis eine ganz besondere Faszination ausüben. Denn bei Umkehrhaltungen wird buchstäblich alles auf den Kopf gestellt. Die Druckrezeptoren der Aorta und der Halsschlagader werden stimuliert, die Blutzirkulation im gesamten Körper wird verbessert. Ihnen wird sogar eine verjüngende Wirkung nachgesagt!

Gerade zu Beginn erfordern Umkehrhaltungen jedoch sehr viel Überwindung. Die Angst umzufallen ist groß und du denkst vielleicht, dass du diese Asanas niemals können wirst. Wenn du es jedoch irgendwann schaffst dich zu überwinden, wirken Umkehrhaltungen unglaublich selbstbewusstseinsfördernd! Sie erfordern regelmäßiges Üben und Beharrlichkeit, denn einen Kopfstand schaffen die wenigsten von einem Tag auf den anderen. Durch das benötigte Gleichgewicht brauch dein Körper Zeit um die Bewegung immer und immer wieder zu wiederholen und zu lernen. Und mit jedem Mal üben wirst du merken, wie es dir leichter fällt. Zu Beginn fühlt es sich wahnsinnig schwer an den Kopfstand zu lernen, aber mit der Zeit wirst du spüren wie diese Asana eine gewisse Leichtigkeit erhält. Er wird dich mit innerer Stabilität und richtig guter Laune für deine Mühe belohnen.
Im Kopfstand merken wir im Übrigen sehr schnell ob wir mit unseren Gedanken tatsächlich ganz bei uns im Augenblick sind: Ist dein Fokus irgendwo anders als bei deinem Atem, wirst du keine Balance finden.

Kontraindikation:

Der Kopfstand übt Druck auf die Wirbelsäule aus, insbesondere im Nackenbereich. Aus diesem Grund, darf er bei Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule, vorallem im Bereich der Halswirbelsäule nicht geübt werden. Auch bei akuten Kopfschmerzen und hohem Blutdruck wird er nicht empfohlen! Wenn du Beschwerden hast, kläre bitte mit deinem Arzt ab ob du einen Kopfstand machen darfst.

Es ist nicht nötig Asanas wie Kopfstand, Handstand und Unterarmstand zu üben. Niemand ist ein „besserer Yogi“, weil er solche Asanas kann. Wenn du diese Asanas nicht üben kannst oder üben möchtest ist das vollkommen in Ordnung. Auch der herabschauende Hund, der Delfin oder die Schulterbrücke sind Umkehrhaltungen und wirken entlastend auf das Herz-Kreislaufsystem. Yoga soll dir helfen dich gut zu fühlen und nicht dazu führen, dass es dir schlecht geht!

Vorbereitende Übungen

Damit du sicher im Kopfstand stehen kannst, ohne dass deine Wirbelsäule zu sehr belastet wird, musst du zuerst deine Core-Muskulatur trainieren. Unter Core-Muskulatur versteht man die Rumpf-und Tiefenmuskulatur, also alle Muskeln zwischen Zwerchfell und Becken. Auch deine Arme benötigen genügend Kraft, da das Gewicht auf deinen Unterarmen verteilt sein soll und nicht auf deinem Kopf. Eine wunderbare Asana, mit der du diese Bereiche trainieren kannst ist der Delfin.

Kopfstand lernen Teil 1 – Kräftigung der Muskulatur mit dem Delfin

Kopfstand lernen Teil 1 – Kräftigung der Muskulatur mit dem Delfin

Der Delfin

  • Starte im Vierfüßlerstand: Deine Arme sind schulterbreit geöffnet, die Beine hüftbreit auseinander.
  • Lege nun deine Ellenbogen dort ab wo vorher deine Hände lagen, so dass deine Ellenbogen eine Unterarmlänge voneinander entfernt liegen.
  • Lege deine Hände zu einer Schale zusammen: Die Finger sind verschränkt, der untere kleine Finger ist nach innen gezogen.
  • Stelle deine Zehen auf.
  • Strecke mit dem nächsten Ausatem deine Beine, die Füße stehen hüftbreit entfernt.
  • Dein Nacken ist ganz entspannt. Der Kopf berührt nicht den Boden.
  • Strecke die Schultern weg von deinen Ohren. Schiebe deine Unterarme fest in den Boden.
  • Spanne deine Bandhas an.
  • Ausatem: Lass dich mit dem Kopf nach vorne vor deine Hände sinken.
  • Einatem: Wieder zurück in den Delfin kommen.

Kopfstand lernen Teil 1 – Kräftigung der Muskulatur mit dem Delfin

Kopfstand lernen Teil 1 – Kräftigung der Muskulatur mit dem Delfin

Mach einige Wiederholungen in deinem Atemrhythmus und bau diese Übungen regelmäßig in deine Yogapraxis ein. Nach einiger Zeit wirst du merken, dass dir diese Übung viel leichter fällt als zu Beginn und du kannst den nächsten Schritt zum Kopfstand gehen.

Im nächsten Beitrag werde ich dir dann zeigen, wie du dich für den Kopfstand richtig ausrichtest und ohne Verletzungsgefahr in den Kopfstand kommst. In der Zeit wünsche ich dir viel Spaß beim Üben des Delfins und beim Aufbau deiner Core- und Armmuskulatur für den Kopfstand!

Matte: Manduka über Amazon (Affiliate-Link)

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*