Eine feste Yoga-Ecke einrichten – ein Update

Bereits Ende letzten Jahres zeigte ich dir in diesem Beitrag, wie ich mir meine feste Yoga-Ecke eingerichtet habe. Mittlerweile hat sich hier allerdings einiges getan, weshalb ich mir dachte das es Zeit ist für ein kleines Update! Vielleicht inspiriert dich die ein oder andere meiner Änderungen ja.

Eine feste Yoga-Ecke einrichten- Update

Falls du noch keine feste Yoga-Ecke für deine Matte hast, kann ich dich weiterhin nur darin bestärken!Überleg mal, ob es in deiner Wohnung nicht einen kleinen Ort gibt, an dem du sie ausgerollt liegen lassen kannst. Es gibt nichts, dass mir mehr dabei geholfen hat wirklich regelmäßig Yoga zu praktizieren als diese Ecke! Denn gerade wenn der Wecker um 5 Uhr klingelt und du nur eine Viertelstunde hast um dir etwas gutes zu tun, ist es unglaublich viel Wert wenn du einfach nur auf die Matte gehen und loslegen kannst. Ohne im Halbschlaf noch einen Platz in der Wohnung suchen zu müssen, den du frei räumen könntest. Ich übe übrigens auf meiner geliebten Manduka  Travelmat (Affiliate-Link).

Eine feste Yoga-Ecke einrichten- Update

Wie du so eine feste Yoga-Ecke finden kannst, habe ich im vorherigen Beitrag ja schon ausdrücklich beschreiben. Hier soll es nun darum gehen, was ich geändert habe.

Zuerst einmal das offensichtliche: Ich habe etwas umgestellt. Dieser Raum beinhaltet nämlich nicht nur meine Yoga-Ecke, sondern auch sämtlichen Bürokram und unzählige Materialien mit denen ich mich kreativ austobe. Daher ist Multifunktionalität gefragt. Das Regal und die Meditationsecke haben den Platz gewechselt, wodurch ich etwas Platz gewinnen konnte. Mir war dabei immernoch sehr wichtig eine Fläche mit leerer Wand zu haben, an der ich Umkehrhaltungen üben kann.

Eine feste Yoga-Ecke einrichten- Update

Wie man sehen kann, sind meine Pflanzen ein gutes Stück gewachsen und verleihen meiner Ecke jetzt eine richtig schöne Urban Jungle Atmosphäre. Sobald man sich auf den Rattankorb setzt, fühlt man sich ein bisschen wie im Urlaub. Auch ein paar Kakteen, Sukkulenten, Muscheln und Urlaubsmitbringsel sind jetzt im Raum verteilt und unterstützen diesen entspannten Vibe. Natürliche Materialien wie Rattan und Holz sorgen für eine einladende Stimmung.

Eine feste Yoga-Ecke einrichten- Update

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit Kristallen, Edelsteinen und deren energetischen Wirkungen. Begonnen hat das durch meine Mala, die ich mir zuerst nur aus modischem Interesse zulegen wollte. Doch während ich mir die Mala aussuchte und mich durch die verschiedenen Bedeutungen der einzelnen Steinkombinationen las, entfachte sich eine große Neugierde zum Thema Edelsteinheilkunde. Seitdem tauche ich immer tiefer in dieses Thema ein und habe sogar damit begonnen selbst Malas zu knüpfen. Das ist im Übrigen auch eine weitere Aktivität die in diesem multifunktionalen Yoga-/Büro-/Mal-/Fotografie-/Blog-Raum einen Platz finden muss.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich der letzten Zeit auch zwei Steine in meine Yoga-Ecke eingezogen sind: Ein Amethyst und ein Rosenquarz.

Eine feste Yoga-Ecke einrichten- Update

Der Amethyst

Der Amethyst war ein Geschenk von meiner Freundin Angela, die schon seit langem in der Steinheilkunde tätig ist und mir beigebracht hat Malas zu knüpfen. Durch das Auflegen der Mala auf diesen Kristall wird sie energetisch gereinigt. Außerdem bestärkt er das Selbstvertrauen, Zufriedenheit, spirituelles Wachstum und die Intuition. Er ist also ein Kristall, der wirklich ganz besonders gut in eine Yoga-Ecke passt. Ich freue mich auch jedesmal wenn ich ihn dort liegen sehe – und alleine damit erfüllt er seine Wirkung schon ziemlich gut.

 

Der Rosenquarz

Den Rosenquarz habe ich bei einem Besuch in einem Esoterikladen entdeckt. Dort gab es verschiedene Steine, die den Sternzeichen zugeordet waren. Das bei meinem dieser hübsche, rosane Stein lag fand ich sehr passend. Schließlich bin ich bekannt dafür, dass ich die Farbe rosa mag. Er musste dann einfach mit. Und auch er passte wie die Faust aufs Auge: Er ist der Stein für alle Herzensangelegenheiten. Und da ich mit Hilfe von Yoga üben möchte weniger in meinem Kopf zu hängen und mehr mit dem Herz fühlen, passt er wunderbar als Erinnerung an dieses Vorhaben in meine Yoga-Ecke.

Wie du siehst, spiegelt meine Yoga-Ecke meine Weiterentwicklung auf diesem Weg weiter. Auch wenn es manchmal etwas eng in diesem kleinen Raum wird, bin ich wirklich unfassbar froh darüber, dass ich diese Ecke habe in der ich mich so wohlfühle und entfalten kann.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass hier in naher Zukunft vielleicht auch noch eines dieser Kartensets mit Intentionen für den Tag oder die Woche einzieht. Wer weiß schon wohin meine Yogareise noch geht.

Ich hoffe dir hat dieser kleine Einblick in meine Yoga-Ecke gefallen.

Was darf in deiner Yoga-Ecke denn aufkeinen Fall fehlen? Ich freue mich über deine liebsten Tipps!

You may also like

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*