Asana 1×1: Der Baum (Vrkasana)

Heute möchte ich mit einer neuen, regelmäßigen Beitragsreihe auf Get it OM beginnen: Asana 1×1.
In dieser Reihe möchte ich einzelne Asanas genauer unter die Lupe nehmen und erklären, damit du sie auch zu Hause sicher üben kannst! Den Beginn dieser Serie, macht eine der wohl bekanntesten Yogahaltungen: Der Baum (Vrkasana).

Der Baum gehört zu den Standhaltungen. Standhaltungen wirken aktivierend auf den gesamten Körper, da sie Kraft, Beweglichkeit und einen guten Gleichgewichtssinn benötigen. Man benötigt einen festen Stand und eine korrekte Ausrichtung um die nötige Balance zu finden.

Asana 1x1: Der Baum (Vrkasana)

 

So nimmst du die Asana ein:

Ausgangspunkt der Standhaltungen ist die Berghaltung.

  • Wichtig für die Balance: Such dir einen festen Blickpunkt (=Drishti) den du fixieren kannst. Am besten geradeaus oder schräg vor dir
  • Setze die Bandhas! Sie verleihen dir Stabilität!
  • Stelle dein rechtes Bein zur Seite, mit dem Zeh noch am Boden.
  • Verlagere das Gewicht auf den linken Fuß
  • Beuge das rechte Knie und fasse das rechte Sprunggelenk mit der rechten Hand
  • Ziehe den Fuß nach oben und leg die Fußsohle innen an den linken Oberschenkel.
    Nicht auf das Knie!
  • Die Ferse schmiegt sich mit festem Druck an das Bein, die Zehen weisen nach unten.
  • Bring deine Hände vor dem Herz zusammen
  • Hebe einatmend die Arme nach oben, die Schultern bleiben weit.
  • Die Huftknochen zeigen weiter nach vorne
  • Auflösen: Ausatmend die Hände sinken lassen und den Fuß abstellen
  • Wiederhole mit der anderen Seite

 

Variationen

Wenn du Probleme mit dem Gleichgewicht hast, gibt es auch hier verschiedene Variationen:

  • Zu Beginn, kannst du den rechten Fuß auch mit dem Fußballen auf dem Boden belassen und nur die Ferse ans linke Bein anlehnen.
  • Das rechte Bein kann (außer direkt am Knie!) überall an der Innenseite des linken Beins abgestellt werden. Es ist nicht notwendig, es so weit oben zu tun.
  • Du kannst dir auch eine Wand in der Nähe suchen, an der du dich abstützt.
  • Du kannst die Hände vor dem Herzen lassen, anstelle sie über deinen Kopf zu heben.
  • Es ist auch möglich, dass dir der Fuß bei manchen Yogahosen schneller abgleitet. Dann kannst du es mal mit einer anderen Hose mit etwas griffigerem Stoff versuchen.

 

Asana 1x1: Der Baum (Vrkasana) VariationenAsana 1x1: Der Baum (Vrkasana) VariationenAsana 1x1: Der Baum (Vrkasana) Variationen

Die Vorteile

Der Baum ist eine ganz wunderbare Übung um das Gleichgewicht zu verbessern und Oberschenkel, Waden, Sprunggelenk und Wirbelsäule zu kräftigen. Außerdem werden die Leiste, die inneren Oberschenkel, Brust und Schultern gedehnt.

Bitte übe immer achtsam. Höre auf deinen Körper. Fordere, aber überfordere ihn nicht. Es ist wirklich nicht nötig, dass der Fuß ganz oben an der Leiste anliegt. Von allen Vorteilen des Baumes profitierst du auch wenn der Fuß weiter unten ist. Vorsichtig solltest du vorallem sein wenn du Blutdruckprobleme und dadurch entstehende Gleichgewichtsstörungen hast. Dann übe am besten mit einer Wand in der Nähe, an der du dich jederzeit abstützen kannst.

You may also like

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*