Was sind eigentlich Pada, Mula und Uddiyana Bandha?

Wer sich mit Yoga beschäftigt und regelmäßig Stunden besucht, wird früher oder später über den Begriff „Bandha“ stolpern. Doch was genau steckt hinter diesen „Bandhas“ und wozu sind sie eigentlich gut?

Bandhas dienen auf der einen Seite der Stabilisierung der Wirbelsäule, auf der anderen der Energielenkung. Auf der energetischen Ebene sorgen die drei im folgenden erklärten Bandhas dafür, dass die während des Übens gebildete Energie in deinem Oberkörper bleibt und dort fließen kann. Durch die Unterstützung der Wirbelsäule verleihen sie insbesondere in Standpositionen sehr viel Stabilität und helfen das Gleichgewicht zu halten.

Pada Bandha

= Fußverschluss

  • Hebe deine Zehen an und spreize sie
  • Setze sie von außen nach innen wieder ab
  • Drücke die Zehen nun aktiv nach unten, so dass sie ein klein wenig weiß werden
  • Drücke auch den Groß- und Kleinzehballen aktiv nach unten
  • Drücke das Fersenbein nach unten
  • Versuche den Mittelfuß nach oben zu ziehen (Stell dir vor, dass eine Ameise darunter hindurch passt)

Durch das Setzen von Pada Bandha wird das Fußgewölbe gestärkt und die Muskeln des Fußes trainiert. Dadurch kann es sogar Plattfüßen zu einem gewissen Teil entgegenwirken.
Das Gewicht wird optimal entlang des Fußgewölbes verteilt, was die Gelenke schont.

Mula Bandha

= Wurzelverschluss
Spanne deine Beckenbodenmuskulatur an. Zu Beginn hilft es sich vorzustellen, dass man auf die Toilette muss. Mit der Zeit ist es möglich gezielt nur die Dammmuskulatur anzuspannen, das erfordert jedoch ein wenig Übung. Spanne die Muskulatur nicht so fest an wie möglich, sondern nur etwa zur Hälfte.

Durch das Setzen von Mula Bandha wird verhindert, dass das Becken kippt und ein Hohlkreuz entsteht. Hierdurch wird weitere Stabilität erlangt.

Uddiyana Bandha

=Bauchverschluss
Hierzu wird der Bauchnabel bei der Ausatmung nach innen und oben gezogen.

Das Setzen von Uddiyana Bandha stabilisiert den mittleren und oberen Rücken.

Versuche die Bandhas während deiner nächsten Yogastunde einzusetzen. Du wirst merken wie viel Stabilität du durch sie gewinnen konntest!

 

Wer sich mit Yoga beschäftigt und regelmäßig Stunden besucht, wird früher oder später über den Begriff „Bandha“ stolpern. Doch was genau steckt hinter diesen „Bandhas“ und wozu sind sie eigentlich gut?

You may also like

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*